2. Halbjahr - Jugendhomepage der Abteilung Schwimmen der CSGH e.V.

KONTAKT:

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Galerie > 2001
Sundschwimmen Ende Juli 2001

Zum diesjährigen Sundschwimmen am 27.07.01 reisten alle schon am Freitag Abend an. Während Manche von uns die Nächte im Zelt am Strand verbrachten, schliefen Andere in einer Pension in Stralsund. So schlecht das Wetter im letzten Jahr auch war, so sehr wurden wir in diesem Jahr verwöhnt. Bei 22° Wassertemperatur und über 30° Außentemperatur sprangen die 6 Starter des Post SV Chemnitz (Hella, Andreas, Mario, Ute, Max und Ellen) 11.00 Uhr in Altefähr/Rügen in den Sund. Etwa 2,3km lagen vor den insgesamt 1000 Startern.
Eine Stunde vor diesem Start war Ulrike beim Kindersundschwimmen (600m) ins Wasser gegangen und hatte den 3.Platz in ihrer Altersklasse erkämpft. Und auch „die Großen“ erschwammen sich bis auf Ellen gute Plätze und waren stolz, die Durchquerung geschafft zu haben. Ellen mußte wegen Kreislaufproblemen 400 m vorm Ziel   im Rettungsboot zum Ufer gebracht werden.
Nach dem Schwimmen erholten wir uns bei viel Sonne am Strand und fuhren erst am Sonntag wieder zurück nach Chemnitz.


Bowling im Vita-Center im August 2001

Zum 24-h-Schwimmen hatten wir Gutscheine für das Bowlingcenter im Vita-Center gewonnen, welche wir am 10.08.01 einlösten. Zwei Stunden lang waren zwei Bahnen für uns reserviert und wir versuchten uns mehr oder weniger erfolgreich im Kegel umbowlen. Dazwischen gab es eine Menge zu erzählen, immerhin hatten wir uns seit mehr als einem Monat nicht gesehen !!!


Ballonfest im September 2001

In der Turnhalle der Berufsschule für Bautechnik (Eislebener Str. 11) veranstalteten wir für unsere Kleinsten am 29.09.01 ein Ballonfest. Dazu traf sich die Jugend bereits am Vormittag, um die letzten Vorbereitungen, wie Luftballons aufblasen, zu treffen.
14.00 Uhr ging es dann richtig los. Wir teilten die 30 Kinder wie immer in Teams ein. Zunächst mußte sich jedes Team ein Maskottchen aus Luftballons basteln und dieses dann präsentieren. Das originellste (Indianer mit Mops) vom Team der „Mopsianer“ gewann einen Preis. Anschließend wurde an den verschiedenen Stationen um die meisten Punkte oder die beste Zeit gekämpft. Fast alle Stationen hatten dabei etwas mit Luftballons zu tun. Danach gab es noch Spiele wie Ballonfußball, Fang die Maus, Eins, Zwei, Drei ins faule Ei. Und natürlich machten wir noch eine Siegerehrung, bei der es viele tolle Preise zur Auswahl gab. Es siegten wieder die „Mopsianer“ vor den Teams „Snoopy“, „Niemand“, „Nilpferd“ und „Libelle“. 17.00 Uhr kamen dann die Eltern, um ihre Kinder abzuholen oder noch 1 Stunde das Video der JH Hormersdorf mit anzusehen. Und so endete auch dieses Fest gegen 19.30 Uhr wieder erfolgreich.


Radtour nach Oberwiesenthal im Oktober 2001

„Ausgeschlafen“ und voller Elan trafen sich die 12 Radfahrer und vier Gepäckmitnehmer am Samstag den 06.10.01 8.00 Uhr an der Schwimmhalle Bernsdorf. Einige hatten die mehr als 70 km hinauf in die Posthütte noch in guter (oder nicht so guter) Erinnerung. Dem Großteil jedoch war nicht ganz so recht klar, worauf sie sich eingelassen hatten. Das Teilnehmerfeld war recht bunt gemischt: Die Jüngsten waren Stefan F., Clemens und Betty (denn auch die Kids werden mal jugendlich), Maik, der nicht mit übernachtete, sondern sich nach dem Essen per Auto wieder abholen ließ, Alella (denn auch mancher Senior ist noch jugendlich) und der Rest. Bis nach Zwönitz waren wir noch in Begleitung von M. Friedrich.
Mit einem straffen Tempo folgten wir immer dem Flußlauf der Zwönitz und machten nach ca. 30 km in Zwönitz unsere erste Rast. Die Uhr zeigte 10.00 Uhr an und die Sonne schien golden vom Himmel („Wenn Engel reisen!“). Von da ab ging es auf in die Berge. Aber so manchen Berg, an dem im letzten Jahr längst geschoben wurde, bezwangen wir in diesem Jahr ohne abzusteigen. Als wir 12.00 Uhr die Joachimsthaler Str. in Crottendorf erreicht hatten, dachten Einige schon an’s Mittag. Doch logischerweise brauchten wir für diese 11 km noch einmal 2 Stunden.
Reichlich fertig aber trotzdem glücklich es mal wieder geschafft zu haben, kamen wir 14.00 Uhr ins Ziel: Die Posthütte mit 5kg Spaghetti von Patrick! Ach nein, manche brauchten etwas länger :-) Ralf, Max und Maik hatten sich auf den letzten Metern verfahren und einen kurzen Abstecher Richtung tschech. Nachbarn gemacht. Der Nachmittag und Abend verging mit Spazierengehen, kleinen Spielen, Essen, Quatschen und unserer Jugendvorstandswahl recht schnell. Gegen 1.00 Uhr wird wohl auch der Letzte geschlafen haben.
Am Sonntag war 8.30 Uhr Aufstehen. Nach dem Frühstück halfen alle mit beim Saubermachen, bevor wir uns wieder auf den Weg ins Tal machten. Diese traumhafte Abfahrt ließ sich in diesem Jahr keiner der Radler nehmen. Und so erreichten wir alle Chemnitz gegen 14.00 Uhr wieder.







Bestenermittlung 2001

Die diesjährige Bestenermittlung fand nach vielen Jahren mal wieder an einem anstelle von zwei Tagen statt. Grund dafür waren die Umbauarbeiten im Sportforum. Dadurch steht die Bernsdorfer Halle samstags zum Training zur Verfügung. Und so blieb uns nur Sonntag, der 19.11.01.
9.00 Uhr begann das Einschwimmen und schon 9.30 Uhr ertönte der Pfiff zum ersten Start. Die ersten waren die Kleinsten, die über 25m um gute Ergebnisse kämpften. Und dann kamen traditionell die Großen, die die vier 50-Meter-Strecken bzw. die vier 100-Meter-Strecken und am Ende die Lagen schwammen. Parallel dazu gab es im Vorraum der Halle belegte Brötchen, Wiener und Salat. Insgesamt 75,00 DM nahmen wir dabei ein. Die Anstrenung der 5 Strecken stand vielen ins Gesicht geschrieben. Und so waren im Eigentlichen alle froh, als wir 15.30 Uhr unser Pensum geschafft hatten.



Weihnachtsfeier 2001

Für unsere Weihnachtsfeier in diesem Jahr war wie immer alles bestens vorbereitet. Die Turnhalle war für alle bestellt, die Geschenke für die Kinder waren gepackt, Spiele vorbereitet und Essen für Jung und Jugendlich gekauft. Um die ganze Sache so kostengünstig wie möglich zu gestalten, hatten wir 7 Eltern gefunden, die uns die Kinder nach Lichtenwalde und zurück gefahren hätten. Treff war am 21.12.01 um 16.30 Uhr am Seiteneingang des Hauptbahnhofes. Das Einzige, was nicht nach Plan lief, war das Wetter, denn der Winter hatte Einzug gehalten. Seit 2 Tagen stürmte und schneite es in Chemnitz ohne Unterbrechung. Einige Straßen in der Stadt waren wegen Schneesturm gesperrt. Wir überlegten lange und machten uns die Entscheidung nicht leicht, aber es wäre zu riskant gewesen und so sagten wir die Kinderweihnachtsfeier ab. Immerhin gab es noch die Geschenke!
Mit unserer Jugned entschieden wir spontan, die Feier der Großen in den Party-Keller bei Ellen zu Hause zu verlegen. Dort gab es dann zwar kein Volleyball oder Tischtennis, dafür aber reichlich Hotdogs, Dart und trotz allem eine Menge Spaß. Die letzten traten gegen 01.00 Uhr die Heimfahrt an. Es kann nicht immer alles klappen !






DIE BERICHTE DES ERSTEN HALBJAHRES SIND IN DER NAVIGATION GESONDERT AUFRUFBAR

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü