JH Taltitz - Jugendhomepage der Abteilung Schwimmen der CSGH e.V.

KONTAKT:

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Galerie > 2006
Jugendherberge Taltitz 2006
Nachdem das Wetter im letzten Jahr nicht so besonders war, haben wir diesmal Glück – dachten wir uns. Leider dachte Petrus nicht so wie wir. So trafen wir uns am Donnerstag, den 25.05.06 9.00 Uhr an der Bernsdorfer Halle und starteten bereits im Regen. In der JH angekommen, wurde nach dem Zimmerbeziehen erstmal das Mittag gegrillt. Dazu gab es leckeren Nudelsalat und zum Nachtisch Quarkkuchen mit Kirschen. Danach machten wir uns auf in die Turnhalle nach Oelsnitz, um mit Brenn – und Volleyball den Nachmittag zu gestalten. Als wir gegen 17.00 Uhr wieder in der Herberge angekommen waren, hatte sich die Wetterlage nicht wesentlich verbessert und so lauschten wir bis zum Abendbrot (Kartoffelbrei mit Beefsteak und Gemüse) den Klängen des Schallmeienorchesters, um anschließend noch eine Runde Tischtennis zu spielen. Den restlichen Abend ließen wir im Zimmer 9 mit „Phase 10“ und Skat ausklingen.

Für die ganz Harten begann der Freitag mit Frühsport ab 7.00 Uhr. Wir gingen 30min am Ufer der Talsperre entlang joggen. 8.00 Uhr gab’s Frühstück und dann ging es los Richtung Talsperre Pöhl zum Klettern im Hochseilgarten. Nachdem wir unsere Kletterhosen + Handschuhe angezogen und eine kurze Einweisung erhalten hatten, konnte sich jeder selbst in den unterschiedlichen Parcouren „Fitness“, „Abenteuer“ und „Risiko“ ausprobieren. Und Mancher, der bis dahin dachte, er habe Höhenangst, lernt plötzlich bei „Tarzansprung“, „Seilbahn“, „Skateboard“, u.s.w. ganz neue Seiten an sich kennen. Den Muskelkater in Unterarmen und Bauch spürten wir auf alle Fälle am nächsten Tag. Als wir im Kletterwald waren, schien die Sonne und so starteten wir optimistisch Richtung Pirk. Zunächst wurde im Globus eingekauft und Mittag gegessen. Doch als wir wieder herauskamen, hatte sich der Himmel schon wieder zugezogen. So verbrachten wir den restl. Nachmittag mit Schlafen, Tischtennis, Skat und Quatschen. Pünktlich 18.00 Uhr ging es zum Abendbrot (Makkaronie mit Bolognese), denn von 19.00 – 21.00 Uhr hatten wir 2 Bahnen Bowling in Taltitz bestellt.
Und auch dieser Abend wurde im Zimmer 9 beendet.

Am Samstag gab es – wer wollte – wieder eine Einheit Joggen und anschließend Frühstück. Danach brachen wir sofort auf zur Turnhalle. Diesmal gab es vor Volleyball erstmal noch einen traditionellen Kraftkreis. Zwischendurch grillten wir uns vor der Turnhalle wieder unser Mittag. Gegen 13.30 Uhr ging es auf nach Plauen, um der USG Chemnitz beim Handball – Aufstiegsspiel gegen Plauen zuzujubeln. Und es half: mit einem klaren Sieg schafften sie den Sprung in die Bezirkklasse. Während die Jungs noch kräftig feierten, ging es für uns weiter nach Reichenbach, wo wir von 16.30 – 17.30 Uhr beim Go-Kart kräftig aufs Gaspedal traten. Fast pünktlich erreichten wir 18.15 Uhr wieder unsere JH, wo es leckere gegrillte Roster (zum 3.Mal … )mit Salat gab. Damit wir auchmal auf der Talsperre waren, setzen wir uns trotz Wind gut gestärkt nach dem Essen in die Boote und ruderten ein Stück raus. Die ganz Verrückten sprangen auf dem Rückweg bei (gefühlten) 14°C noch ins H²O, aber die waren auch ganz schnell wieder draußen. Letztlich konnten wir nichtmal das abschließende Lagerfeuer genießen, denn es regnete ohne Erbarmung. So saßen wir auch den letzten Abend im Zimmer 9 erneut bei Skat und „Phase 10“.

Wie kann es anders sein, am Sonntag gab es von 7.00 – 7.30 Uhr Frühsport (auch, wenn wir nur noch zu dritt waren). Nach dem Frühstück wurde gepackt. Aber auch diese letzte Chance auf eine gemütliche Bootsfahrt bei Sonneinschein war uns nicht vergönnt. So blieb nach dem Abschiedsgruppenfoto nur noch die Heimreise.

Abschließend lässt sich mal wieder sagen „ ES WAR SCHÖN!!!“. Wir hatten viel Spaß, haben vieles Neue ausprobiert und dem Namen Trainingslager alle Ehre gemacht. Natürlich gilt unser Dank wie in jedem Jahr Ulrike und Thomas Fink, die sich um alles prima gekümmert haben. Wir haben an alle gedacht, die wegen Prüfungs- oder Familienstress nicht mitfahren konnten und uns gefreut, dass ehemalige, zukünftige und ganz kleine Vereinsmitglieder mit dabei waren.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü