TL Jugend I - Rochlitz - Jugendhomepage der Abteilung Schwimmen der CSGH e.V.

KONTAKT:

Direkt zum Seiteninhalt
Galerie > 2011
Jugendherberge Jugend I - Rochlitz 2011

Nachdem wir die letzten Jahre unser Trainingslager für die "Großen" immer in Falkenhain an der Talsperre Kriebstein durchgeführt hatten, wollten wir in diesem Jahr einmal wieder etwas Neues erkunden und so verschlug es uns vom 27. - 29.05. nach Rochlitz.
Die Herberge, ein ehemaliges Schützenhaus, ist auf den ersten Blick ein sehr altes Haus mit knapp 60 Betten ("einfach und praktisch") und einem kleinen Gelände zum Volleyballspielen und Grillen. Viele waren froh, im Laufe des Freitag Nachmittages endlich dieses Ziel erreicht zu haben (Patrick, welcher beifahrend den Weg wies, hat nun auch kein Navi mehr: das flog irgendwo zischen Chemnitz - Leipzig (!) - Rochlitz aus dem Fenster in die Brennnesselböschung und ward nie mehr gefunden   :o> ).
Zum Abendbrot gab`s Spaghetti Bolognaise. Danach saßen wir noch lange in einer der Futterkrippen im Garten und hatten uns viel zu erzählen.

Der Samstag begann mit Frühstück 08.00 Uhr. Unserem Geburtstagskind Max sangen wir ein kleines Ständchen und gratulierten mit leckerem Kuchen. 09.30 Uhr starteten wir unsere Wanderung auf einem sehr schönen Weg  immer entlang der Mulde bis nach Wechselburg. Dort wartete 11.30 Uhr an der Muldentalbrücke schon Herr Unger (vom Outdoor Team Unger), der uns ein Schlachboot übergab. Mit diesem paddelten wir die etwa 9 km bis Rochlitz zurück. Lustiger weise hatte die Zwickauer Mulde nicht sehr viel Wasser, sodass wir unterwegs recht oft aufsaßen, uns drehten oder gleich mal rückwärts fuhren. In Sörnzig aßen wir bei einem kurzen Landgang jeder ein paar Wiener mit Brot. Kurz vor Rochlitz wurde die Mulde etwas ruhiger durch das zurückstauende Wasser vom Wehr, sodass wir nochmal richtig paddeln mussten. 14.30 Uhr hatten wir schließlich Rochlitz erreicht.
Zurück in der Jugendherberge gingen einige noch ein kleines Eis im Schlosscafé essen, während die anderen das schöne Wetter zum Abhängen nutzten.
Abends wurde gegrillt, Volleyball gespielt und natürlich gequatscht.

Auch am Sonntag trafen wir uns wieder 08.00 Uhr zum Frühstück, räumten anschließend unsere Zimmer und fröhnten anschließend  nochmals dem Volleyballspiele, bis alle dann gegen 10.30 Uhr die Heimfahrt antraten.

… Und so stellten wir nach diesen Tagen fest, dass dieses alte Haus für uns genau richtig war. Die Jungs hatten ein großes 8 Betten-Zimmer, in dem wir (bei schlechtem Wetter) zur Not alle gemeinsam hätten sitzen können. Das Gelände bot viele Möglichkeiten zum Sitzen, Quatschen und Spaß haben. Das Essen war immer lecker und vor allem reichlich. Ein Dank geht hier an Familie Scholz (Herbergseltern), die durch ihre sehr freundliche und gelassene Art uns einen entspannten Aufenthalt ermöglicht haben
!!!
Wie immer haben wir uns gefreut, dass sich neben den "hiesigen" Mitfahrern Viele von weit weg auf den Weg gemacht haben, um mit uns diese Tage zu verbringen: Max, das Geburtstagskind aus Rostock, Amadeus aus Bayreuth, Frank S. aus der Nähe von Regensburg, Frank R. und Conny aus Dresden. Ein letzter Dank gilt der lieben Sonne, die es trotz schlechter Prognose sehr gut mit uns meinte!

Zurück zum Seiteninhalt