Gästebuch - Jugendhomepage der Abteilung Schwimmen der CSGH e.V.

KONTAKT:

Aufgrund eines Einbruchs ist die SH am Südring vorübergehend  GESCHLOSSEN!


Chemnitzer SG Helbersdorf e.V., Mittelstraße 17, 09113 Chemnitz

Abtl. Schwimmen - Schwimmjugend


Direkt zum Seiteninhalt
Allgemein
Nun hosten wir unsere "Pinnwand" nicht nur selber, sie ist jetzt auch gleich in die "Mutter-Homepage" direkt eingebunden. Dies verringert erheblichen Pflege-Aufwand, da die Sicherheitsmechanismen der Jugendhomepage nun einfach für die Pinnwand gleich automatisch auch funktionieren. Die bisherigen Einträge sind übernommen worden und somit als Zeitzeugnis auch hier zu lesen (von neu nach alt).

Hinweis: Die anzugebene Mailadresse taucht in Euren Beiträgen nicht öffentlich auf , sie kommt gegebenenfalls zur internen Kommunikation durch uns mit dem/der Verfasser/in zum Einsatz. Die Nutzung der Pinwand und die Hinterlassung von Kommentaren ist selbstverständlich freiwillig. Was Ihr als eigentliche Nachricht hinterlasst und der Name den Ihr eintragt, ist von jedem Aufrufer der Pinnwand lesbar (warum auch sollte man sonst etwas an eine Pinnwand schreiben). Die datenschutzrechtlichen Einzelheiten zum, wie immer verantwortungsvollen, Umgang mit Euren Daten sind in unserer Datenschutzerklärung in Punkt 7 beschrieben.
Und nun gern - Kommentarfeuer frei!


"Mit der Nutzung der aktiven Funktion der Pinnwand (Eingabe eines Beitrags/einer Rezension) erkenne ich die oben beschriebenen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzhinweise an!"

16
Rezensionen
11 Jun 2021
Wir können vor den Ferien doch nochmal starten!
Es ist endlich soweit - wir fahren ab der nächsten Woche unseren Trainingsbetrieb wieder hoch!

Zusätzliche Infos hier:
https://www.schwimmjugend-csgh.de/corona-training-2020-2021.html

Wir freuen uns sehr!!!
Nicole
15 Feb 2021
NICOLE SCHRIEB AM 02.05.20:
Hallo ihr lieben🤗 Nun melde ich mich auch mal. So langsam kann ich sagen das mir die Decke Zuhause auf den Kopf fällt. Von heute auf morgen sind fast alle Tätigkeiten und Aktivitäten weggefallen und man hat plötzlich viel freie Zeit. Zwar gehe ich viel spazieren, bin mit dem Fahrrad unterwegs oder spiele mal Tischtennis. Aber das alles ersetzt das schwimmen oder das gemeinsame stehen/ laufen am Beckenrand nicht. 😫 Leider konnten wir nicht in den Urlaub fahren und auch nicht fliegen. Ich bin gespannt ob wir vor Juli mal raus dürfen um Urlaub zu machen. Danach ist es für uns nicht mehr so schnell und einfach möglich. In der Sommerpause weis man ja das man sich nach 6 Wochen wieder sehen kann aber jetzt ist ja alles offen. Mal schauen was es für Lockerungen ab nächste Woche gibt. Vielleicht besteht ja dann die Möglichkeit das man sich im Freien sehen kann.
Julian
15 Feb 2021
JULIAN SCHRIEB AM 26.04.20:
Servus meine lieben Freunde, nun melde ich mich mal zu Wort.✌️ Ich bin nun mittlerweile seit 5 Wochen in Kurzarbeit... Die erste Zeit, ca. 2 Wochen, war das Ganze recht angenehm und schön. Hatte mal mehr Zeit für die Arbeiten oder Aufgaben die sonst im Haushalt liegen bleiben, mal ausgemistet oder den Frühajhrsputz erledigt. Hatte auch mein Fahrrad wieder startklar gemacht und die ersten Touren unternommen. Aber nach den ersten zwei Wochen machte sich dann etwas Unzufreidenheit bemerkbar. Es fehlte einfach was...die Arbeit, das Training, für mich noch die Tanzschule und ganz erheblich, das soziale Umfeld. Selbst mit Freunden telefonieren war nicht das gleiche, wie ein entspanntes zusammensitzen, bei dem Wetter, im Biergarten oder in einer Bar. Dagegen half Ablenkung, kochen, lesen und Fahrrad fahren (Patrick, auf die Beinarbeit wärst du stolz wie Bolle 😜). Zum Thema TL Flöha, auch ich würde gerne meinen Beitrag dazu leisten. Ich würde meine Einzahlung ebenfalls ans Sportlerheim spenden. Ich hoffe sehr, dass wir uns nochmal vor der Sommerpause sehen (die Hoffnung stirbt zuletzt). Aber leider habe ich da so meine Bedenken😩. Ich hoffe euch gehts allen gut und euch fällt nicht die Decke auf den Kopf? Ich werde heute nochmal mit einem Schwimmerkollegen das Wetter nutzen und paar Kilometer auf dem Rad zurücklegen. Zu guter Letzt nochmal 10 Euro in Phrasenschwein, auf Regen folgt Sonnenschein. Euer Haupti😎✌️
Almuth
15 Feb 2021
ALMUTH SCHRIEB AM 25.04.2020:
Hallo Ihr Lieben heute nun möchte ich mich auch mal melden, das Training und das gemeinsame fehlt mir total 😭. Für mich persönlich war es immer ein guter Ausgleich zu meiner Arbeit . Man hat dadurch mal den Kopf frei bekommen auch wenn ich nach dem Training fix und fertig bin , war aber auch immer stolz auf mich das man sich jedes Mal verbessert. Ja die ganze Situation ist schon nicht schön , da auch ich im ständigen Kontakt mit vielen Menschen bin ,hatte man auch schon mal schwache Momente wenn es Kunden immer noch nicht verstanden haben den Abstand einzuhalten. Seit dieser Woche ist ja nun Masken Pflicht im Einzelhandel , ich ziehe den Hut von dem Personenkreis der schon eher damit Arbeiten muss!!! Es ist total anstrengend damit zu arbeiten und andern damit anzulernen !! Aber irgendwie muss es ja gehen. Ich hoffe ja auch sehr das man wenigstens wenn das Wetter weiter schöner bleibt an einem See zu fahren um dort wieder etwas zu schwimmen. Auch ich würde gerne es was Spenden für Flöha wenn das irgendwie möglich ist👍 . Also ihr Lieben. Sport frei und ......( nicht auf die Bahnen) sondern ab ins Wochenende und bleibt alle gesund. Lg Almuth
Viktor
15 Feb 2021
VIKTOR SCHRIEB AM 22.04.20:
Schön' juten Tach, seit langem mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Das Studium ging diese Woche wieder los. Jetzt natürlich alles von zu Hause, was aber so manch bequemen Vorteil mit sich bringt. Leider sind nicht nur Bildungseinrichtungen, sondern auch die Bäder geschlossen. Deswegen erprobte ich heute die Trainingstauglichkeit der Gewässer in Potsdam und muss sagen, dass Potential vorhanden ist. Mit dem Fahrrad gerade einmal 10 Minuten zum See. Das Wasser war verglichen mit Gersdorf/Falkenau deutlich kälter, aber wofür haben wir denn sonst trainiert? Ich hoffe euch allen geht es wunderbar und kommt mit der Situation bestens klar. Sonnigste Grüße aus der Residenz Potsdam 😁
Katja
15 Feb 2021
KATJA SCHRIEB AM 21.04.20:
Hallo an alle, auch wir finden es total schade, dass das Trainingslager ausfällt. Unsere Kinder haben diese Wochenenden gemeinsam mit allen Trainingsfreunden immer sehr genossen, sind jedesmal glücklich und zufrieden aus den Trainingswochenenden zurückgekehrt. Für uns ist es wichtig, das Gute zu erhalten- deshalb schließen wir uns Petra‘s Idee an und möchten die Trainingslagerbeiträge unserer Kinder gern spenden (an den Betreiber der Sportstätte in Flöha). Viele Grüße
Petra
15 Feb 2021
PETRA SCHRIEB AM 20.04.20:
Liebe Ellen, lieber Patrick, schön von euch zu hören. Uns geht es allen gut, nur die „Schulmotivation“ scheint immer mehr zurückzugehen. Schade, dass es mit dem Trainingslager nicht klappt. Wir würden das eingezahlte Geld gern an jemand spenden, der aufgrund der jetzigen Situation Verluste hat. Hatte ich das richtig in Erinnerung, dass der Betreiber in Flöha selbständig ist? Falls ihr dort eine Möglichkeit seht, gebt es bitte weiter. Ansonsten gern auch an den Verein. Ich hoffe, dass es so möglich ist und ihr keine großen Umstände damit habt. Falls es nicht machbar oder aufwändig ist, meldet euch bitte noch einmal. Vielen Dank und alles Gute. Liebe Grüße
Bettina
15 Feb 2021
BETTINA SCHRIEB AM17.04.20:
Hallo ihr Alle! Ich hoffe es geht euch allen gut? Ich vermisse unser gemeinsames Training auch sehr und hoffe das es bald wieder möglich ist. Auf der andern Seite weis man einfach auch nicht für was es gut ist. Wir müssen es leider einfach alle so mit machen und hinnehmen bzw. glauben was uns da immer so erzählt wird. Uns Dreien zuhause geht es nicht schlecht. Da Erik noch ein Kindergartenkind ist und auch noch ein bisschen gehen darf, ist es alles halb so schlimm. Wir sind viel draußen und Erik entdeckt Spielsachen in seinem Kinderzimmer die er schon lange nicht in der Hand hatte. Wir können alles in Ruhe machen und haben mehr Zeit auf einander zu achten. Wir können uns zu unserem Kurzarbeitergeld beide noch was durch geleistete Arbeitsstunden dazu verdienen und haben dadurch auch finanzielle keine Not. Aber ich denke auch viel an die Menschen die ein Unternehmen in welcher Form auch immer durch diese Krise führen müssen, oder die Oma und Opa im selben Haus leben haben und sicher noch viel strengere Hygiene Maßnahmen einhalten müssen als eh schon. Ich wünsch uns allen das wir egal wie lange es noch dauert nicht den Kontakt zueinander verlieren und jeder so gut es geht die bestehenden Hindernisse meistert! Genießt die Sonne und bis bald!🙋🏼‍♀‍
Katja
15 Feb 2021
KATJA SCHRIEB AM 12.04.20:
Hallo an alle! Die Idee mit der Pinnwand finde ich richtig klasse- bietet sich dadurch die Möglichkeit, auch unter den aktuellen Umständen, voneinander zu lesen, dadurch Kontakt zu haben. Auch wir haben als Familie gerade mehr Zeit- auch füreinander- . Das ist ungewohnt schön. Wir nutzen ebenso die frische Luft, laufen, fahren Rad, spazieren..., manchmal treffen wir auch zufällig Bekannte... Dennoch wird mir gerade in der aktuellen Zeit der Wert von Freiräumen, Freiheiten und Selbstbestimmung so richtig bewusst. Sind unschätzbare Werte... Ich vermisse das Schwimmtraining ganz ganz sehr, obwohl ich noch gar nicht so lang dabei bin. Freue mich schon wieder auf den vertrauten Chlorgeruch in der SH, die Begrüßung durch Patrick/ Ellen... „Wir beginnen das Training mit Sport...-Frei!!!- Alle auf die Bahnen...!“😊
Geli
15 Feb 2021
GELI SCHRIEB AM 11.04.20:
Hallöchen zusammen, ich kann Gerlind verstehen. Sie hat noch tieferen Einblick ins ach so gute deutsche Gesundheitssystem. Aber wer denkt, dass es jetzt vielleichischneller Termine beim Facharzt gibt, der irrt gewaltig. Das Terminvergabemanagement wurde beibehalten; 7 Wochen auf einen MRT-Termin warten war vor Coraona genau wie jetzt. Als Risikogruppenangehöriger wird man vom Testcenter weggeschickt, weil man nicht im Risikogebiet war. Naja, langsam geht es an die Substanz und die Nerven. Nicht mal basteln für Ostern macht ohne die Enkelchen Spaß. Zum Glück gibt es im Grundstück einiges zu tun. So Unkrautfrei waren meine Beete noch nie. Gesundheitlich ist soweit alles ok. Nur die Pollen ärgern mich etwas. Freu mich schon auf das nächste Training. Liebe Menschen treffen und sich doch etwas mehr bewegen. Wir sind zwar auch viel fußläufig unterwegs, aber wieder mal schwimmen... Bis es soweit ist schalte ich jeden Abend 21 Uhr den Schwibbbogen an und lausche dem Trompeter, der immer 18 Uhr drei Lieder zum Besten gibt. Rituale eben. Bleibt alle stark und gesund. Liebe Grüße von Geli und Schraps
Gerlind
15 Feb 2021
GERLIND SCHRIEB AM 11.04.20 - Teil 3:
... Er begreift nicht mal, daß man nicht mehr Beatmungsgeräte hinstellen kann, wenn man niemanden hat der sie bedient und die dann Schwerstkranken versorgt und das ohne genügend Schutzkleidung und Desinfektionsmittel. Die werden immer weiter reduziert. In Deutschland kommt auf 1 Schwester 12 Patienten, das ist Entwicklungslandniveau. Aber nun Schluß mit meinem Frust. Ich entrümple mein Haus und gehe joggen. Nun habe ich Hunger und mache Frühstück. Ganz allein und in Ruhe.(ich kann Ruhe nicht mehr hören!!!!!) Ich wünsche euch schöne Tage und auf ein baldiges Wiedersehen. Übrigens in Bernsdorf wir echt gebaut am Bad auch. 🙂
Gerlind
15 Feb 2021
GERLIND SCHRIEB AM 11.04.20 - Teil 2:
...Ich höre den H. Spahn noch sagen, für Deutschland besteht keine Gefahr. So hat er erst in der Not sich um Schutzkleidung gekümmert. Wir hatten auch im Rettungsdienst fast nichts mehr. In der Peaxis haben wir bis heute insgesamt 3 (!!!!!!!) FFP2 Masken bekommen vor 2 Wochen. Mehr nicht. Praxen mit 4 Mitarbeitern oder mehr müssen auslosen. Und wie die riechen nach 2 Wochen täglichen Gebrauchs? Das hätte schon im Januar erfolgen sollen mit den Zahlen aus China. China haben wir weit überholt aber mit viel geringerer Sterblichkeit. Woran das liegt sollte analysiert werden. Herr Spahn plant in Deutschland 600 Krankenhäuser zu schließen. Nur die ganz großen sollen bleiben. Dann haben wir evtl. Italienische Verhältnisse. ...
Gerlind
15 Feb 2021
GERLIND SCHRIEB AM 11.04.20 - Teil 1:
Guten Morgen! Ja es sind 4 Wochen her, daß das gesellschaftliche Leben ausgesetzt wurde. Für mich ist es furchtbar gewesen und bleibt es auch weiter. Zum ersten ist ein Besuch zwischen Schweiz und Deutschland nicht möglich, auch die nächsten 2 Wochen nicht. Zum anderen erlebe ich den Wahnsinn der Coronasituation hautnah und ich zweifle am Verstand der verantwortlichen Politiker und Mitarbeiter der Gesundheitsämter. Wenn ich das Wort Chaos beschreiben soll, dann ist es die aktuelle Situation. Da steht noch nicht die Frage ob es richtig war oder überzogen. Am Dienstag beginnen die 2 Infektionskrankenhäuser des Erz Kreises wieder mit Normalbetrieb, da die Massen an Schwerkranken nicht erschienen sind. Stollberg hat um die 20 Patienten bei ca. 280 Betten. Alles andere liegt lahm. Jeder Ort hat andere Bestimmungen. Wenn man mit der gleichen Frage ans Gesundheitsamt sich wendet bekommt man jedesmal andere Auskünfte. Eines ist sicher: Jeder will die Verantortung von sich schieben und die meisten sind fernab vom Sachverstand. Die Erfahrungen von China und Korea werden ignoriert, weil die doch nur lügen und alle Zahlen fälschen....
Ellen
15 Feb 2021
ELLEN SCHRIEB AM 10.04.20 - Teil 3:
...ine gute Zeit! Bleibt gesund! Lasst euch nicht immer von der miesen Laune anstecken, die so oft verbreitet wird! Bis bald. Ellen
Ellen
15 Feb 2021
ELLEN SCHRIEB AM 10.04.2020 - Teil 2:
... aber auch Puzzeln, Ostereier malen, Spiele spielen oder einfach Faulenzen. Auch an unseren freien Tagen in der Woche stehen wir pünktlich 6.30 Uhr auf und starten wie immer mit gemeinsamem Frühstück und Schule oder Vorschule. Nach dem Mittagessen ist dann Freizeit. So versuchen wir, wenigstens ein bisschen Alltag zu erhalten. Eines hatte ich oft: Zeit! Das ist für mich das Wertvollste. Zeit ist sonst meist sehr knapp und ich genieße jetzt, einfach mal nicht so viel tun zu müssen. Der Wochenplan ist entspannt. Ich muss nicht alles so fix hintereinander tun, denn ich habe ja auch abends noch Zeit. So hatten diese Wochen auch etwas sehr Positives für uns alle. Auf der anderen Seite ist mir auch mal wieder bewusst geworden, wie gerne ich mit euch allen zusammen bin und wie wichtig mir das Training aber auch der bloße Kontakt mit euch ist. Was sonst immer "nur" Alltag ist, wird plötzlich wieder zu etwas ganz Besonderem. Ich denke sehr oft an alle und frage mich natürlich auch, was macht ihr so? Wie geht es euch? Vermisst ihr uns auch? Manche sind zum Studium im Ausland. Wie geht das dort so? Manche machen Abi oder Abschlussprüfungen. Wie kommt ihr mit der Ungewissheit klar? Viele arbeiten in "systemrelevanten" Berufen. Habt ihr viel Stress? Habt ihr Angst? Manche von euch können seit Wochen nicht viel raus unter Menschen. Ist das schlimm für euch? Wenn ihr Lust habt, schreibt uns ein paar Zeilen. Ich wünsche euch allen eine gute Zeit!
Ellen
15 Feb 2021
ELLEN SCHRIEB AM 10.04.2020 - Teil 1:
Hallo ihr Lieben! Genau heute vor 4 Wochen war unser letztes Training. Seit dem haben wir uns nicht mehr gesehen. Aber das ist nicht die einzige Veränderung, die es für alle von uns gibt. Fast täglich bekommen wir Nachrichten von euch mit Fragen nach "Wie geht es euch?" oder "Habt ihr was von den Anderen gehört?". Und natürlich möchten alle wissen, ob wir ins Trainingslager fahren können bzw. wann das Training wieder startet. Zumindest die letzten beiden Fragen können wir euch natürlich auch nicht beantworten. Wir hoffen, genau wie ihr, dass irgendwann alles vorbei ist. Und wir freuen uns, genau wie ihr, auf das ganz normale Training. Bis dahin haben wir diese Seite ins Leben gerufen. Vielleicht habt ihr Lust uns allen zu schreiben, was ihr in den letzten Wochen so gemacht habt: was war nervig, was war toll, was habt ihr vermisst und worauf kann man eigentlich verzichten??? Patrick und ich waren beide trotz Corona in den letzten Wochen oft arbeiten. Manche Tage ist einer von uns mit den Kindern auch einfach zu Hause. Zum Glück ist das Wetter oft sehr schön, sodass wir jeden Tag raus gehen können. Wir haben einen großen Garten und den Wald direkt vor der Tür. An der frischen Frühlingsluft haben wir immer das Gefühl, dass die Welt irgendwie doch ganz normal ist. Außerdem versuchen wir jeden Tag etwas anderes mit Tabea und Teo zu machen: Radfahren, Wandern, Skateboard fahren, Koordinationsleiter, kleine Sportprogramme, Hanteltraining, ....
© 2021 - Jugendabteilung, CSGH e.V.-Abtl. Schwimmen
Zurück zum Seiteninhalt